Das Spiel des Lebens mit dem Leben

Annehnehmen was ist- in jedem Moment!

©. Copyright Margitta Müller

Miteinander -Teilen Gruppe

Sharing






Wie kann   ich glücklich und zufrieden leben und dabei sein wie ich bin? Indem ich  meine Wahrheit, meine Spontanität, meine Einzigartigkeit anerkenne, sie zum   Ausdruck bringe, mich liebe so wie ich bin und dies auch lebe. Indem ich   bedingungslos bin. In der Bedingungslosigkeit ist all meine Liebe, all mein  Mitgefühl für alles und ich zeige mich so wie ich bin.

  

  

Um das   alles kennen zu lernen, gibt es die Möglichkeit des Mit-Teilens. Das   heißt, ich teile aus dem Moment heraus mit, was jetzt mit mir ist, was   ich gerade fühle und was mich jetzt gerade beschäftigt. Egal was es   ist. Wie die Kinder aus dem Moment heraus leben und ihre Wahrheit   kommunizieren. Alles was sie fühlen, erleben, haben wollen - ungefiltert und   spontan. Das Mitteilen bietet die Möglichkeit, alle meine Gedanken,   Hoffnungen, Befürchtungen und Bedürfnisse offen zu legen.
  

  

In der   Vergangenheit haben wir durch unsere Eltern, Erzieher, die Kirche und alle   anderen Vorbilder gelernt, uns mit unseren Äußerungen und Gefühlen   zurückzuhalten, bzw. sie zu verleugnen. Wir glaubten, daß wir so wie wir   sind, nicht richtig, nicht vollkommen und nicht in Ordnung sind. Wir   verzichteten auf unsere Spontanität und Wahrheit. Wir teilten nicht mehr   mit, was wir wirklich denken, empfinden und wollen.
  

  

Im Laufe   unseres Lebens legten sich somit unzählige Schichten nicht mitgeteilter   Gedanken und Gefühle, in unserem Körper, unserem Energiefeld und unserer   Seele ab. Wir zogen uns immer mehr von unserem Kern, unserer Quelle   zurück, bis wir glaubten, dass wir davon getrennt sind. Wir lebten nicht mehr   in unserer wirklichen Kraft, Wahrheit und Lebendigkeit!
  

 


Das Mit-Teilen   gibt Dir die Möglichkeit, wieder in Kontakt mit Deinen Gefühlen zu   kommen. Präsent und wach zu sein und Dich mehr im Hier und Jetzt zu erleben.   Du kannst erkennen, Du musst Dich nicht auf ein Ziel festlegen, das in der   Zukunft liegt, denn dabei wiederholst Du immer nur die Vergangenheit. Die   Lebendigkeit und das Nichtwissen, was in jedem Augenblick da ist.   Die keine Zukunft und keine Vergangenheit kennt. Denn die wirkliche   Lebendigkeit ist nicht kontrollierbar. Du wirst täglich davon überrascht.   Und siehst das Du es nicht persönlich nehmen musst. Das Leben nimmt   Dich auch nicht persönlich.
  

  

Wenn Du   mitteilst was ist, wird es nicht mehr interessant sein, was in Deiner   Vergangenheit war. Du wirst nicht mehr ver- oder beurteilen sondern Du   übernimmst für Deine Gefühle und für alles was mit Dir passiert,   Verantwortung, denn es ist ja alles Deines, egal was es ist.   Vielleicht bekommst Du den Geschmack von Nicht-Wissen, kommst   damit in den Kontakt, das es Sicherheiten nicht gibt. Zu erkennen   welche Ideen Dein Leben bewegen welche Konzepte Du lebst und erkennst, zu   erfahren, dass Du immer Stille bist und warst.  Du eröffnest   Dir durch die Begegnung und Erfahrung mit den Anderen, die Möglichkeit in   der Mit-Teilung und der daraus resultierenden Stille und dem   Frieden, Dich selbst zu erkennen, sich dem hinzugeben, was immer unberührt   bleibt, von all den Erfahrungen und Erlebnissen die sich in   Deinem Körper, Deinem Geist und Deiner Seele abspielen. Du wirst Dich   sehen und erkennen. Und es wir niemand da sein, der sich sieht und   erkennt.
  

  

Unterstützende   Techniken sind Meditation, Körper- Atem- und Energiearbeit, falls   erforderlich Systemischen Aufstellungen.
  

  

Termin:
  

  

wird noch   bekannt gegeben.
  

©. Copyright Margitta Müller